Katholische Religionslehre

Der katholische Religionsunterricht ist ordentliches Lehrfach (Pflichtfach), der im Rahmen des Erziehungs- und Bildungsauftrages der Schule denselben pädagogischen und didaktisch-methodischen Qualitätsansprüchen gerecht werden muss, wie jedes andere Pflichtfach auch. Seine besondere Aufgabe findet er darin, dass er den christlichen Glauben im Dialog mit den Erfahrungen und Überzeugungen der Schüler, in Auseinandersetzung mit dem Wissen anderer Fächer und weiteren Positionen anderer christlicher Konfessionen oder Religionen erschließt. Dabei bildet der katholische Religionsunterricht nur einen Teil eines größeren Ganzen von Lern- und Erziehungsprozessen. So kann er weder die religiöse Erziehung innerhalb der Familie noch die Sozialisation in einer lebendigen Kirchengemeinde ersetzen. Gibt der Religionsunterricht im Besonderen die theoretischen Glaubensinhalte und das Glaubenswissen an die nächste Generation weiter und setzt sich intellektuell mit dem christlichen Glauben auseinander so kann besonders in der Familie und in der Gemeinde die christliche Botschaft im Kontext des gelebten Glaubens erschlossen werden. Dort kann sich aus dem Glaubenswissen ein Glaubensfeuer entwickeln, das das ganze Leben und Handeln der Schüler durchdringen kann. Eine Brücke vom Glaubenswissen zum gelebten Glauben wird einerseits durch das Angebot der Schulgottesdienste und Andachten ermöglicht aber auch durch außerschulische Kontakte zu professionell oder ehrenamtlich Tätigen in zum Beispiel sozialen Berufen. Ersteres erleben besonders die Schülergruppen, die mit großem Engagement  den ökumenischen Schuljahresanfangs- oder  Schuljahresendgottesdienst vorbereiten oder sich in die Vorbereitung der „Gedanken zum Advent“, eine adventliche Morgenfeier vor dem Schulunterricht, einbringen. Früchte dieser kontinuierlichen Erfahrungen des gelebten Glaubens werden im ökumenischen Abschlussgottesdienst des jeweiligen Abiturjahrgangs sichtbar. Denn unsere Abiturienten wünschen sich diesen Gottesdienst alljährlich und erarbeiten ihn mit sehr großem Engagement, Eifer und Zeitaufwand mit Unterstützung durch Religionslehrer weitgehend selbst.

 

Eingeführte Lehrwerke:

Von der 5. bis zur einschließlich 12. Klasse:                        

  • Religion vernetzt,
    Unterrichtswerk für katholische Religionslehre an Gymnasien (Kösel-Verlag, München)

Zur Ergänzung in der Oberstufe 11. und 12. Klasse:

  • Leben gestalten
    Unterrichtswerk für den katholischen Religionsunterricht am Gymnasium: Bayern (Ernst Klett Verlag, Stuttgart, Leipzig)