Intensivierung

Unsere Schüler können bzw. müssen im Laufe ihrer Zeit am Albertinum viele verschiedene Formen von Intensivierungsstunden im Fach Mathematik besuchen.

Aller Anfang ist schwer...

In der fünften Klasse findet für alle Schüler im Rahmen des regulären Unterrichts eine Intensivierungsstunde Mathematik statt. Diese Stunde ermöglicht - außerhalb der regulären vier Stunden Mathematik - in besonderer Weise Erlerntes zu festigen, Nachfragen zu stellen und so den Lernprozess zu intensivieren. Ohne Noten und Hausaufgaben ist dies ein echtes Zusatzangebot für unsere Schüler. So sollen sich Startschwierigkeiten in Mathematik sich gar nicht erst entwickeln bzw. wird ihnen gezielt entgegegewirkt.   

Wenn in der Pubertät alles andere wichtiger ist...

In der Mittelstufe, also in der siebten, achten und neunten Jahrgangsstufe, finden im Fach Mathematik freiwillige Intensivierungen statt: Schüler wählen, wenn sie Förderbedarf im Fach Mathematik haben, je eine Zusatzstunde Mathematik. Dort wird in kleinen, leistungshomogenen Gruppen der Mathematikstoff aus der aktuellen Jahrgangsstufe noch einmal erklärt bzw. eingeübt. Ebenso wird Unterrichtsstoff aus den vergangenen Schuljahren wiederholt und in Beziehung zum aktuellen Lernstoff gesetzt. Auch hier werden die Inhalte besprochen, bei denen die Schüler Lern- bzw. Wiederholungsbedarf haben.

Auf dem Weg in die Oberstufe

In der zehnten Jahrgangsstufe wird im Klassenverband - zusätzlich zu den regulären drei Stunden Mathematikunterricht - eine Intensivierungsstunde Mathematik durchgeführt: So soll die Umsetzung der Oberstufen-Mathematik nicht am fehlenden Handwerkszeug der Mittelstufen-Mathematik scheitert. Ebenso werden die Lerninhalte der zehnten Jahrgangsstufe intensiviert, so dass es gut gerüstet in die Oberstufe gehen kann.