Spanisch

Gefallen dir Salsa, Merengue, Tango oder vielleicht Flamenco? Hast du schon den letzten Film von Pedro Almodóvar gesehen oder das neueste Buch von Gabriel García Márquez, Isabel Allende oder Javier Marías gelesen? Penélope Cruz, Antonio Banderas und Gabriel García Bernal kennst du doch bestimmt, oder? Magst du die Bilder von Picasso, Dalí, Velázquez, Goya, El Greco, Frida Kahlo oder die Skulpturen von Francisco Botero? Schmecken dir Tacos, Tortillas, Paella und Tapas?

Der Beitrag der Spanisch sprechenden Welt zur europäischen Alltagskultur ist beachtlich. Von jeher war Spanien, bedingt durch die geografische Lage und seine Geschichte, für die Europäer die Brückenkultur zu Afrika und Amerika: Während der islamischen Blütezeit war der größte Teil Spaniens unter arabischer Herrschaft, Córdoba war eines der wichtigsten Zentren der damaligen Welt; heute lebt diese Kultur noch in der Musik, der Architektur, den bildenden Künsten etc. fort. Spanisch ist auch Träger der indigenen Kulturen der beiden Amerikas und somit der wechselvollen Kolonialgeschichte Europas. Die Sprache entwickelte sich aus dem frühmittelalterlichen Latein in Folge der sehr langen Besatzungszeit der Iberischen Halbinsel durch die Römer. Der Wortschatz stammt zu 90% aus dem Lateinischen.

 

Sevilla - europäische und arabische Architektur zusammen

 

Die Weltsprache Spanisch ist:

  • Muttersprache von ca. 400 Millionen Menschen - besonders in den USA steigt übrigens der Anteil der spanischsprachigen Bevölkerung weiterhin an;

  • offizielle Sprache in zahlreichen Staaten;

  • Arbeitssprache in internationalen Organisationen;

  • auch in der globalisierten Welt der Wirtschaft gegenüber dem Englischen erstaunlich robust geblieben;

  • somit eine der meist gesprochenen Sprachen der Welt.

Die gelernten Strategien zum Fremdsprachenerwerb aus dem Englischen, dem Französischen und dem Lateinischen können jetzt gewinnbringend angewendet werden. Das hat aber auch zur Folge, dass die Lernprogression beachtlich ist. Denn in drei Jahren muss ziemlich viel (auch an Grammatik und Vokabeln) gelernt werden, um in der neuen Sprache ein entsprechendes Niveau zu erreichen. Ziel ist es, eine Sprachkompetenz zu erwerben, die es den Schülern ermöglicht, sich im spanischsprachigen Ausland relativ problemlos verständigen zu können. Immer wieder nehmen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes auch in einem spanischsprachigen Land wahr. Unsere Schülerin Sarah Martin hat zum Beispiel mehrere Monate an der Schule „Colegio de la Señora de Los Ángeles“ in San Ramón (Costa Rica) verbracht und dieses Foto ihres Schulgeländes zur Verfügung gestellt:

Bedingt durch die sehr engen Beziehungen zwischen Lautung und Schreibung sowie des strukturierten und relativ einfachen Satzaufbaus, kommt man anfangs recht schnell voran. Spätestens aber wenn gegen Ende des ersten Lernjahres mit der Behandlung der anspruchsvollen Vergangenheitszeiten (z. B. des „indefinido“) oder etwas später des „subjuntivo“ begonnen wird, ist klar, dass Fleiß und Interesse sehr hilfreiche Eigenschaften auch zum Spracherwerb des Spanischen sind. Die Entscheidung für diese neue Fremdsprache sollte also wohl überlegt werden.

Spanisch wird am Albertinum als spätbeginnende Fremdsprache ab der Jahrgangsstufe 10 unterrichtet. Die Schüler des G8 entscheiden sich im Verlauf der 9. Klasse, ob sie ihre 2. Fremdsprache - also Latein - durch Spanisch ersetzen wollen. Sie erhalten dann bis zum Ende der Jahrgangsstufe 12 Unterricht in der neuen Fremdsprache. Spanisch spätbeginnend kann allerdings nicht als schriftliches Abiturfach, wohl aber als Kolloquiumsfach gewählt werden – eine Option, die in der Vergangenheit gut angenommen wurde.

Kulturelle Aktivitäten außerhalb des Unterrichts – wie etwa ein gemeinsames Tapas-Essen oder ein Tanz-Workshop für Salsa und Merengue im laufenden Schuljahr – tragen zum interkulturellen Lernen der Lernenden bei und motivieren sie zusätzlich.

Bisher wurde mit dem Lehrwerk ¡Vale Vale! (1 und 2) von Buchner gearbeitet, welches in den Jahrgangsstufen 10 und 11 bereits durch das neu zugelassene ¡Adelante! (1 bis 3) von Klett abgelöst worden ist.

Viel Freude und Erfolg beim Spanischlernen!

Die Fachschaft Spanisch