Geschichte der Schule

1806

Gründung einer „Bildungsanstalt für Schullehrer“ durch Herzog Franz-Friedrich-Anton von Sachsen-Coburg-Saalfeld  im Haus Kleine Johannisgasse 5

1835

Verleihung des Titels „Ernst-Albert-Seminar“ durch Herzog Ernst I. Aus Anlass der Konfirmation der Prinzen Ernst und Albert

1839

Ausbau des Lehrerseminars von bisher zwei auf drei Ausbildungsjahre

1876

Bezug des neuen Seminargebäudes am Glockenberg in der Unteren Realschulstraße, wo die Schule bis 1955 blieb

1914

Beschluss eines Schulneubaus durch den Coburger Landtag, allerdings Verhinderung der Verwirklichung durch Ausbruch des Ersten Weltkrieges

1920

Mit dem Anschluss Coburgs an Bayern Umwandlung des „Ernst-Albert-Seminars“ zur Bayerischen Lehrerbildungsanstalt, Zusicherung eines Neubaus für die Lehrerhochschule durch den Freistaat Bayern

1935

Auflösung aller bayerischer Lehrerbildungsanstalten und Umwandlung in „Deutsche Aufbauschulen“ mit Übertritt nach sechs Volksschuljahren,
Vereinigung der „Deutschen Aufbauschule Coburg“ mit dem Mädchenlyceum Alexandrinum zu einer Schule von über 1100 Schülern mit 32 Klassen und 54 Lehrern,
Verlegung der Hochschule für Lehrerbildung nach Bayreuth

1947

Umbenennung der Aufbauschule in „Oberschule in Kurzform“, Angliederung der Lehrerbildungsanstalt,
Abspaltung des Alexandrinums

1954

Umbenennung in „Deutsches Gymnasium“ mit besonderer Betonung der musischen Fächer

1955

Bezug des Gebäudes des bisherigen Alexandrinums in der Unteren Anlage

1964

Umbenennung der „Deutschen Gymnasien“ in „Musische Gymnasien“

1965

Errichtung der Langform (neun Klassen) neben der bisherigen Kurzform (sieben Klassen),
Verleihung des Namens „Gymnasium Albertinum“ durch Erlass des Kultusministeriums vom 26.11.1965

1967

Einweihung der schuleigenen Sporthalle

1974

Einrichtung einer neusprachlichen Ausbildungsrichtung neben der bisherigen musischen

1978

Gründung des „Vereins der Freunde des Gymnasiums Albertinum“

1981

Beginn des seit langem geplanten Erweiterungsbaus,
Konzertreise von Chor und Orchester nach England unter der Schirmherrschaft von SKH Prinz Philip, Herzog von Edinburgh anlässlich der 175-Jahr-Feier

1985

Fertigstellung des Um- und Erweiterungsbaus in der Unteren Anlage,
Einweihung am 24.7.1985 durch Staatsminister Prof. Dr. Hans Maier

2005

Gymnasium Albertinum als Comenius-Schule

2006

Beginn des Erweiterungsbaus im Pausenhof sowie verschiedener räumlicher Veränderungen im Zuge der Einführung des achtjährigen Gymnasiums,
200-Jahr-Feier