W-Seminar-Prämierung

Am 28. Februar 2018 fand die vom Gymnasium Albertinum 2011 ins Leben gerufene und bereits zur Institution gewordene Ehrung der besten W-Seminararbeiten statt.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von der Querflötistin Emma Pezolt, welche die Anwesenden mit Bachs Hamburger Sonate „Rondo“ auf die kommenden Präsentationen einstimmte. Als erste Referentin präsentierte Silia Rädlein ihre Arbeit im Fach Deutsch, in der sie sich mit dem Jugendbuch „Ohne Fehl und Makel“ von Manfred Theisen und dessen Darstellung der nationalistischen Idee vom „perfekten Menschen“ beschäftigt hat. Darauf folgte Johanna Brinks kontrastierende Auseinandersetzung mit Edward Snowden und Jan-Philip Töpfers erhellende Darstellung der US-Subprime-Krise, welche im Jahr 2007 begann und die Finanzwelt  an den Abgrund führte. Die erste Vortragsrunde beendete Nicola Sommer mit ihrem Vortrag zu dem Jugendbuch „Reise im August“ von Gudrun Pausewang, welches bereits kurz nach seinem Erscheinen polarisierte, da die Beschreibung der Deportation nach Auschwitz im Viehwagon aus der Sicht der elfjährigen Alice Dubsky aufgrund der erbarmungslosen Konfrontation mit der Realität als Tabubruch empfunden wurde.

Nach einer 20-minütigen Pause stimmte Julia Leuschner an der Klarinette mit dem 1. Satz der Tanzpräludien von Witold Lutoslawski das mit „Häppchen“ und Getränken gestärkte Publikum auf die zweite Präsentationsrunde ein. Philo Wachner und Hannah Thurisch machten den Anfang mit ihren Arbeiten im Fach Religion und beleuchteten den Religionsunterricht im Dritten Reich sowie den Zwiespalt Jugendlicher in der DDR, die sich zwischen Jugendweihe und Konfirmation entscheiden mussten. Jonathan Hein forderte dann mit seiner englischen Darbietung zu seiner Übertragung des Gedichts „Pratt´s Reserver“ ins Deutsche noch einmal erhöhte Aufmerksamkeit von den Anwesenden ein. Diese konzentrierte Atmosphäre wurde von Jan Metzger mit seinem Vortrag zu mörderischen Giften, deren Wirksamkeit er als „Detektiv“ akribisch nachging, im Nu aufgelockert, wozu nicht zuletzt auch die visuelle Aufbereitung beitrug.

Darauf folgte die Prämierung aller Seminaristen, die ihr W-Seminar mit der Note sehr gut abgeschlossen haben, was StD a.D. Gunther Buchgraber, dem Vorsitzenden des Fördervereins, noch einiges abverlangen sollte, denn insgesamt wurden achtzehn Schüler und Schülerinnen mit sehr guten Leistungen geehrt. Eine Urkunde sowie eine Prämie erhielten neben den Referenten Lena Popp, Sophie Dejosez, Pablo Pfrommer, Magdalena Völkel, Carla Förster, Julia Kouassi, Emma Pezolt, Saskia Fischer, Ann-Katrin Schwarzenberger und Sophie Zaton.

 

Titel der präsentierten Arbeiten

Die nationalistische Idee vom „perfekten Menschen“ in einem Jugendbuch - eine gelungene Darstellung?

Edward Snowden - Verräter oder Freiheitskämpfer?

Die US-Subprime-Krise - die Finanzwelt vor dem Abgrund

„Reise im August“ - Ein Tabubruch in der Kinder- und Jugendliteratur?

Religionsunterricht im Dritten Reich - Elisabeth Schmitz

Jugendliche im Zwiespalt - Konfirmation oder Jugendweihe?

Pratt´s Reserver - The Process of Translating a British Poem into German

„Mörderische Gifte“