Skikurs 7.Klasse 2019

Am Montag, den 07.01.2019, machten wir uns am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien auf den Weg nach Maria Alm in das Skilager der Siebtklässler. Trotz der katastrophalen Wettervorhersagen für Österreich starteten wir pünktlich um 08:30 Uhr am Anger Parkplatz und erreichten nach unserer etwa siebenstündigen Fahrt unsere Bleibe. Nach unserer Ankunft im Hotel „Sonnenhof“ wurden wir im Anschluss an das Abendessen in die fünf Gruppen – Chicken Wings, Eisbären, Vegetarische Bratwürste, Chaoten und Germknödel – eingeteilt. Unsere Fackelwanderung führte uns zu einer beeindruckenden Skishow, die mit einem tollen Feuerwerk einen coolen Abschluss fand. 

Unser erster Skitag begann mit einem leckeren Frühstück um 08:00 Uhr. Frisch gestärkt starteten wir um 09:15 Uhr unsere erste Skitour. Da es in Österreich wahnsinnig viel Schnee gab, sind wir trotz präparierter Pisten gefühlt im Tiefschnee gefahren. Das war für uns alle eine neue Erfahrung und wir mussten uns zunächst an diese Bedingungen gewöhnen. Zudem hat es den ganzen Tag geschneit – das ist ja einerseits gut, aber andererseits kam auch reichlich Schnee hinzu. Der Skitag wurde mit verschiedensten Spielen abgeschlossen. 

Leider hatten wir am Mittwoch ebenfalls Schneefall, aber dieser hat uns nicht davon abgehalten unsere Spuren in den Neuschnee zu fahren. Nach dem Abendessen haben wir eine Stadtratsversammlung gespielt, bei der wir verschiedenste Interessen für den Bau einer neuen Gondel vertreten und diskutiert haben. 

Am dritten Skitag war das Wetter vormittags endlich besser. Aus Tradition haben wir jedoch mittags unsere Abfahrtskünste beendet und haben nach einem herrlichen Mittagessen mit Suppe und Kaiserschmarrn eine Schneeballschlacht gemacht. Am Ende war Herr Kästner das Opfer und wurde von allen Schülern mit Schneebällen „attackiert“. Anschließend haben die Lehrer riesige Eiszapfen vom Dach geschossen und die Schüler haben Schneehöhlen und -männer gebaut. Am Abend haben wir alle zusammen im Gemeinschaftsraum Karten gespielt. Und außer Spielen wurden auch Zaubertricks ausgetauscht.

Der letzte Skitag bot uns Kaiserwetter – blauer Himmel und Sonnenschein bei herrlichen Schneeverhältnissen! Viele Gruppen haben die Chance genutzt und einen Großteil der Königstour absolviert. Die Königstour umfasst sechs Gipfel, 35 durchgehende Pistenkilometer und 7.500 Meter Höhenunterschied. Die Skirunde ist eine der imposantesten der Alpen. Somit konnten wir insgesamt an einem Tag so viele Kilometer fahren, wie an den drei vorherigen Skitagen zusammen. Das hat uns allen riesigen Spaß gemacht und vor allem für die drei vorherigen Schneetage entschädigt. Ein Schüler erlangte aufgrund seines Lerneifers für Latein in den Pausen ungewollte Berühmtheit, denn es ist schon etwas Besonderes, wenn ein Lateinbuch den Weg auf die Skihütten von Maria Alm findet!

Der allerletzte Abend wurde mit unserem Bunten Abend abgeschlossen. Jedes Zimmer hatte sich auf diesen Abend intensiv vorbereitet und jeder genoß die Vorstellungen in vollen Zügen. Nach einer Tagesschau, Weltrekorden, Activity, einem verrückten Radio, einem Lehrer-Quiz, einer Quiz-Show und dem Cupsong sind wir alle glücklich und zufrieden in unsere Betten gefallen. Danke für diesen tollen Abend! 

Leider mussten wir nach der kurzen Nacht um 08:00 Uhr Maria Alm verlassen. Auf der Heimfahrt wurde unserem Bus durch einen LKW noch ein Seitenspiegel angefahren, so dass wir für die notdürftige Reparatur noch eine kleine Verzögerung in Kauf nehmen mussten. Nach dieser Aufregung ging es jedoch zügig weiter, um bald wieder in Coburg am Anger anzukommen.

Im Namen aller Schülerinnen und Schüler bedanke ich mich bei den Lehrerinnen und Lehrern, den Herbergseltern und der gesamten Albertiner-Familie für das diesjährige Skilager in Maria Alm. Die vielen Lacher, die tollen Momente und die schöne Atmosphäre wird uns alle noch lange an unser letztes Skilager am Albertinum erinnern. 

 

Bericht von Cara Stock (7e)