Musikerlebnis für Alt und Jung

„Ich höre Kinder für mein Leben gern“, schwärmt Frau Dütsch, eine Bewohnerin des Ernst-Faber-Hauses. Sie und viele weitere Senioren bekamen am 20.12.2016 Besuch von den jungen Sängerinnen und Sängern des Unterstufenchors des Gymnasium Albertinum. Unter der Leitung ihrer Gesangslehrerin Frau Röder präsentierten sie ein buntes Potpourri aus traditionellen und modernen Weihnachtsliedern. Dabei traten sie aber nicht nur als Chor auf, sondern nahmen auch am Klavier und an der Orgel Platz. Besonders der „Abendsegen“ aus der Oper „Hänsel und Gretel“ und das vielstimmige „O du fröhliche“ bewegten die Zuhörer, die auch fleißig mitsangen. Doch nicht nur für die Seniorinnen und Senioren, sondern auch die Schüler war der Auftritt ein Erlebnis. Sie hatten sich gründlich auf die Weihnachtslieder vorbereitet und so viel über traditionelle Melodien und Texte gelernt. Das Vorsingen im Ernst-Faber-Haus wiederum bot ihnen einen Einblick in die Lebenswelt der Heimbewohner. An dieser Stelle muss noch auf eine kleine Sensation hingewiesen werden: Bereits am Vortag hatten Schüler und Schülerinnen der Klasse 7b des Albertinums ein Vorspiel im Ernst-Faber-Haus organisiert – und das ganz ohne das Zutun einer Lehrkraft. Die Kinder hatten sich aus freien Stücken und selbstständig engagiert, sodass eine Mischung aus unterschiedlichen Instrumentalstücken und Gesangseinlagen entstanden war. Heimleiter Matthias Ernst zeigte sich höchst beeindruckt von beiden Musiknachmittagen und bedankte sich mit Lebkuchen und Naschereien bei den Schülern, und von den Senioren gab es herzlichen Applaus.

 

Tanja Meckler