Kleidung der Römer

Salve! So begrüßten sich die alten Römer. Und um die ging es auch in unserem Projekt. Das heißt, eigentlich um ihre Kleidung, Kosmetik und Schmuck. Doch ein paar Jungs stellten eine römische Stadt nach... oder versuchten es zumindest. *grins* Aber wir Mädels stellten uns mit unseren Togen und Tuniken auch nicht viel besser an. ;)

Das fand auch eher in Miniatur statt, wir kleideten nämlich Barbies ein. Nachdem wir dann mit Mühe und Not die Toga-Größe für eine Barbie ausgerechnet hatten, schnitten wir den Stoff zurecht. Aber so einen großen Stoffrest zu finden war ganz schön schwer, der musste nämlich 84cm lang und 33cm hoch sein. Dann kamen unsere mehr oder weniger fantastischen Nähkünste zur Geltung. Bis alle rausgefunden hatten, wie man überhaupt näht, verging schon einige Zeit und wir haben viel gelacht, weil sich ein paar schon ganz schön blöd angestellt haben. Allerdings sahen nicht alle Togen und Tuniken sehr römisch aus, was daran lag, dass wir uns nicht wirklich an die Farben der damaligen Zeit gehalten haben. So entstand zum Beispiel eine Hippie-Toga mit Blumenmustern, die ziemlich schrill war.

Zwischendurch legten wir auch Schaffenspausen ein, in denen wir entweder kurze Filmchen schauten oder den spannenden Erläuterungen von Herrn Koch gelauscht haben. Natürlich beschäftigten sich alle Vorträge und Filmchen mit Kosmetik, Kleidung oder Schmuck. Obwohl wir nicht immer konzentriert gearbeitet haben, können sich die Ergebnisse doch durchaus sehen lassen.

Und eins steht fest: So einen witzigen Projekttag werden wir bestimmt so schnell nicht mehr erleben.