12. Tag der Mathematik

Am 8. Juli veranstaltete die Universität Bayreuth zum 12. Mal den beliebten Tag der Mathematik. Alle Schülerinnen und Schüler, welche die vielfältige und spannende Welt der Mathematik erleben wollten, waren herzlich eingeladen.

Ich und 13 weitere Kinder des Albertinums, das heißt vier Teams, fuhren in privat gebildeten Fahrgemeinschaften an die Universität Bayreuth. Wir mussten ziemlich früh aufstehen (weswegen der ein oder andere nicht ausgeschlafen war), weil wir uns schon um 8.30 Uhr vor dem NW II Gebäude der Uni mit unserer Mathelehrerin, Frau Mick, getroffen haben. Alle Albertiner tauchten pünktlich am vereinbarten Treffpunkt auf. Nun wurden alle Teilnehmer in einen Hörsaal geführt, wo wir noch auf einen verspäteten Bus warteten. Danach waren wir ca. 350 Teilnehmer.

Anschließend  wurden wir aufgeteilt und zwar in Jahrgangsstufe 5/6 und in Jahrgangsstufe 7/8. Die 5. und 6. Klassen lösten die Aufgaben des Wettbewerbs im Audimax der Universität. Die 7. und 8. Klassen, in einem anderen Hörsaal im Nebengebäude. Ich und vier weitere Schüler aus meiner Klasse (6b) rechneten im gut klimatisierten Saal bei ca. 27 Grad Außentemperatur die Knobelaufgaben des Wettbewerbs. Währenddessen konnten die Lehrer bei verschiedenen Vorträgen zuhören und an Workshops teilnehmen. Zirka 2 Stunden und 50 Minuten später, haben wir unsere Aufgaben schließlich mit rauchenden Köpfen abgegeben.

Nach einer kurzen Mittagspause, in der wir Zeit hatten unseren großen Hunger zu stillen und den Tombolagewinn abzuholen, ging es weiter, indem wir uns spannenden Workshops zu allerlei Themen widmen konnten. Unser Team, sowie das Team der 7. Klasse, besuchte den Origami-Workshop. Nach zwei Figuren mit sehr komplizierten Faltschritten, waren wir leider ,,etwas‘‘ überfordert. Wir gönnten uns anschließend noch eine kurze Pause am Brunnen im Innenhof des NWII-Gebäudes.

Nun ging es zum interessanten Vortrag ,,Eine Welt voller mathematischer Probleme‘‘, wo ein gut gelaunter Gastprofessor, allen Schülern und Lehrern verschiedene Themen der Mathematik näher brachte. Neben Ficonacci, magischen Quadraten und Supereiern wurden auch die Apfelmännchen angesprochen.

Abschließend ging es mit der Preisverleihung weiter. Alle waren sehr gespannt. Leider reichte es aber für keines der drei Teams auf das Siegertreppchen. Trotzdem fuhren alle wieder fröhlich und mit ein wenig mehr Mathekenntnissen nach Hause. Unser Motto lautete nämlich: "DABEI SEIN IST ALLES!"

Alle Teilnehmer unserer Schule freuen sich schon darauf, wenn es heißt: ,,AUF GEHT’S, ZUM 13. TAG DER MATHEMATIK.‘‘

Pierre-Louis Rauscher, Klasse 6b

 

Anbei erhalten Sie einige Eindrücke: